Freitag, 29. Dezember 2017

Rezension: Straßensymphonie - Alexandra Fuchs

@Drachenmond-Verlag
Titel: Straßensymphonie
Autorin: Alexandra Fuchs
Format: ebook
Seitenzahl: ca. 400 Seiten
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-95991-179-5
Preis: 14,90 (Softcover)
    Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.
    Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.
    Das Cover ist mir schon vor einiger Zeit ins Auge gesprungen, weil ich es interessant finde. Diese kleine Katze da, neben dem Mädchen, die sagt mir wirklich zu. Nach dem Lesen allerdings frage ich mich, warum das Mädchen eine Gitarre trägt...
    Wie bereits erwähnt wollte ich die Geschichte schon eine ganze Weile lesen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich eine der Bloggerinen sein durfte, die das ebook rezensieren. Da es für mich dann ja auch ab zur Familie ging, um dort Weihnachten zu feiern, hatte ich die ideale Begleitung für meine Zugfahrt. Leider wurde meine Freude ein klein wenig gedämpft. Ich muss zugeben, dass ich zwei bis drei Rechtschreibfehler gefunden habe, die zwar nicht dramatisch sind, mir aber dennoch auffielen. Das finde ich aber nicht schlimm und bei der minimalen Anzahl wird dies nicht in die Bewertung einfließen, denn ich weiß selber, wie schnell man so etwas mal übersieht und kein Mensch ist perfekt.
    Die Einführung in das Buch war okay, wenn auch ein wenig schleppend. Ich habe im Laufe des Buches gemerkt, dass ich mit der Schreibweise der Autorin nicht so ganz kompatibel bin. Mir wurden zu oft die äußeren Merkmale und Kleiderwahlen der Figuren (auch Nebenfiguren, die nur einmal vorkamen!) erwähnt und dafür ein wenig die Spannung fallen gelassen. Oft gab es Momente, die mich nervös machten, aber sie waren zu schnell vorbei und für mich nicht dramatisch genug. 
    Alexandra Fuchs schreibt zwar flüssig und verständlich, aber eben in meinen Augen an den falschen Stellen zu detailliert. Auch das ist natürlich Ansichtssache. 
    Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, allerdings wurden sie sich auch sehr schnell sehr sympathisch und plötzlich kann keiner mehr ohne den anderen. Was hier im Klappentext erwähnt wird, ist nach 1/3 des Buches bereits passiert. 
    Die Anzahl der Figuren ist angemessen und überschaubar und die Handlung verfolgt einen roten Faden. Es ist nicht von Anfang an klar, wie das Buch ausgeht, was positiv ist. Das Genre passt, allerdings hinterlässt das Buch keine unerwünschte Leere in mir, wie manch anderes Buch wenn es gelesen wurde. Es war eine nette Geschichte und durchaus interessant, aber für mich ein wenig zu lasch. Da ich mich mit ebooks allgemein schwer tue, auch wenn die Bücher gut sind, hatte ich ein wenig zu kämpfen.
    Hätte mir mehr Spannung und weniger Kleidung gewünscht. War für zwischendurch aber ganz nett.

    Keine Kommentare: